Die Geschichte und Liebe des Kaffees

Die reiche Geschichte des Kaffees Kilde: pixabay Täglich werden weltweit mehr als 2,25 Milliarden Tassen Kaffee getrunken. Daher ist es sicher - und kaum überraschend - zu sagen, dass das Getränk beliebt ist. Wenn Sie sich das nächste Mal setzen, um eine Tasse zu genießen, dann denken Sie daran, dass die Geschichte des Kaffees von Entdeckungen, Erkundungen, Piraten und koketten Gouverneursfrauen handelt. Seine Geschichte begann entweder in Äthiopien oder im Jemen und es ist eine mit einer enormen globalen Auswirkung geworden. Erfahren Sie alles darüber und genießen Sie die süße, kräftige Kaffee-Action im neuen Le Kaffee Bar-Spielautomaten von Microgaming. Kaffee hat sogar Online Casino-Spiele inspiriert!

Eine kraftvolle Entdeckung

Es gibt keine Möglichkeit, die Identität der ersten Person zu ermitteln, die die Beeren der Kaffeepflanze probierte. Was sicher scheint, ist, dass die Pflanze in Äthiopien beheimatet ist. Einer Entdeckungsgeschichte zufolge reiste ein marokkanischer Sufi-Mystiker durch die afrikanische Region, als er bemerkte, dass einige der Vögel ungewöhnlich kräftig waren. Die Geschichte behauptet, dass der Mystiker einige der Beeren probiert habe, die die Vögel gefressen haben und einen Vitalitätsschub erfahren habe. Ein anderer Bericht behauptet, Omar, ein Schüler von Abu al-Hasan ash-Shadhili, habe das Getränk entdeckt, als er versuchte, die Beeren als Nahrungsquelle zu verwenden, während er als Verbannter lebte. Eine wahrscheinlichere Geschichte ist, dass die äthiopischen Vorfahren des Oromo-Stammes die Pflanze auf langen Jagdreisen als Appetitzügler und als Energiequelle nutzten. Die heutige Kaffeekultur

Der Import/Export beginnt

In den 1400er Jahren exportierten somalische Kaufleute Kaffeebohnen aus Äthiopien in den Jemen, wo sie hauptsächlich von Sufis in ihren religiösen Riten verwendet wurden. Von dort aus verbreitete sich der Konsum des Getränks nach Mekka und Medina und dann nach Aleppo, Bagdad, Kairo, Damaskus und ins heutige Istanbul. Die Einführung des Getränks in Europa könnte auf der Insel Malta stattgefunden haben. Türkische Gefangene, die auf der Insel festgehalten wurden, gaben an, das Getränk selbst gebraut zu haben um Geld zu verdienen. Das Getränk war der letzte Schrei auf der Insel, aber es dauerte nicht lange, bis sich das Kaffeefieber in Venedig ausbreitete, wo 1591 die erste europäische Beschreibung der Pflanze veröffentlicht wurde. Dies geschah ein Jahrzehnt nachdem das Wort "Coffee" Teil der englischen Sprache wurde und das niederländische Wort "koffie" eingeführt wurde, das selbst vom osmanischen türkischen Wort "kahve" abgeleitet war. In diesem Zeitraum der Kaffeegeschichte wurden auch die ersten Verbote verhängt. Das erste im Jahr 1511, als konservative Imame in Mekka das Getränk wegen seiner anregenden Wirkung verboten. Die Verbote wurden 1524 aufgehoben. Kairo verbot das Getränk 1532, aber dieses wurde später ebenfalls aufgehoben. Äthiopiens orthodoxe Kirche verbot das Getränk auch im 17. Jahrhundert. Die Einstellung in der Heimat des Kaffees änderten sich aber im 19. Jahrhundert rasch.

Der Kaffee geht in den Osten

Europa war verrückt nach Kaffee, und die arabischen Händler konnten mit der Nachfrage nicht mithalten. Die Niederländer gehörten zu den Ersten, die die Pflanze auch außerhalb Arabiens erfolgreich kultivierten. Ihr Erfolg fand Mitte bis Ende des 17. Jahrhunderts auf der Insel Java in der Nähe des heutigen Indonesiens statt. Der niederländische Anbau breitete sich von Batavia bis Celebes und Sumatra aus. Herstellung von Kaffee

Überquerung des Atlantiks

1714 erhielt König Ludwig XIV von Frankreich vom Amsterdamer Bürgermeister eine Kaffeepflanze. Der König ließ sie im königlichen Botanischen Garten von Paris pflanzen. Im Jahr 1723 brachte der Marineoffizier Gabriel de Clieu einen Sämling, der aus dieser Pflanze gewachsen war, nach Martinique. Die Reise war schwierig. Das Wetter war schrecklich, Piraten griffen sein Schiff an und ein Mitglied seiner eigenen Gruppe versuchte, den Sämling zu töten. Der Offizier pflanzte den Vorfahren der mehr als 18 Millionen Kaffeebäume, die sich in den folgenden 50 Jahren auf der Insel ausbreiteten. Die Kaffeepflanze von De Clieu wurde noch bedeutender, als der portugiesische König Francisco de Mello Palheta nach Französisch-Guayana schickte, um dort Setzlinge zu kaufen. Der Gouverneur der Insel war nicht bereit zu teilen, aber seine Frau mochte den Besucher. Sie versteckte Kaffeesamen und Stecklinge in einem Blumenstrauß, den sie ihm übergab, als er ging. Ihre Gabe ermöglichte die Gründung der südamerikanischen Industrie.

Zurück nach Afrika

Ende des 19. Jahrhunderts kehrte die Kaffeepflanze nach Afrika zurück. Die brasilianischen Pflanzen wurden nach Kenia und Tansania gebracht, um dort die Industrie zu starten. Heute werden 90% des weltweiten Kaffees in Entwicklungsländern hergestellt. Der Großteil der Produktion erfolgt in Südamerika. Im Gegensatz dazu wird der größte Teil des Getränks in Ländern konsumiert, in denen die Wirtschaft stark industrialisiert ist. Es gibt rund 25 Millionen kleine Produzenten auf der ganzen Welt. Mehr als 3 Milliarden Pflanzen bieten Arbeit für mehr als 5 Millionen Menschen. Da sind Sie sich sicher einig - das ist eine ziemliche tolle Geschichte. Wenn Sie das nächste Mal eine Tasse einschenken, denken Sie daran: "Piraten!"
Schließen Sie sich Stumpy ... Top-Glücksspiel-Themensongs ...

Neue spieler erhalten $/€600 bonus