Die Netflix-Revolution – eine disruptive Kraft

Netflix verändert die Unterhaltungswelt Quelle: Pixabay Netflix hat die Unterhaltungsindustrie verändert und ist einer der am schnellsten wachsenden Entertainment-Anbieter der jüngeren Geschichte. Die Streaming-Plattform ist zum Synonym für Unterhaltung geworden und unsere Gesellschaft hat eine Abhängigkeit zu dem beliebten Streaming-Service entwickelt, der einen ungehinderten Zugriff auf On-Demand-Unterhaltung bietet. Jetzt können wir uns ansehen, was wir möchten, wann wir es möchten und so oft wie wir es möchten. Das Unternehmen ist maßgeblich dafür verantwortlich, die Art und Weise unseres Unterhaltungskonsums verändert zu haben. Ähnlich wie das Online-Casino die Art und Weise, wie wir spielen, verändert hat, hat Netflix uns eine Welt der digitalen Unterhaltung eröffnet, die bisher unentdeckt blieb. Doch was wissen wir wirklich über den Streaming-Giganten, der immer mehr in unserem täglichen Leben präsent ist? Im Folgenden haben wir für Sie eine Liste interessanter Fakten über Netflix zusammengestellt, die Sie vielleicht noch nicht kannten.
  1. Das amerikanische Unterhaltungsunternehmen wurde am 29. August 1997 im kalifornischen Scotts Valley von Reed Hastings und Marc Randolph gegründet.
  1. Gemessen am Umsatz ist Netflix das zehntgrößte Internetunternehmen der Welt.
  1. Der Streaming-Gigant meldete im vierten Quartal 2017 ein Rekordergebnis mit einem Umsatzwachstum von 36 % auf über 11,6 Milliarden US-Dollar.
  1. Es gibt im Moment keine Anzeichen einer Verlangsamung bei Netflix und das Unternehmen geht davon aus, dass es im Jahr 2018 acht Milliarden Dollar für seine Produktionen ausgeben wird.
  1. Im Laufe des Jahres 2018 möchte das Unternehmen 80 Filme auf der Plattform veröffentlichen.
  1. Laut eines Statements von Netflix haben die Mitglieder im Jahr 2017 täglich insgesamt 140 Millionen Stunden On-Demand-Videoinhalte konsumiert. Das entspricht etwa einer Milliarde Stunden pro Woche.
  1. Der beliebteste Tag für „Netflix and chill“ war der 1. Januar 2018. Es scheint, dass es keine bessere Art gibt, das neue Jahr zu begehen, als seine Lieblingssendungen am Stück zu konsumieren.
  1. Netflix ist der größte Verursacher von Internet-Traffic. Im Jahr 2015 machte der Breitband-Traffic von Netflix 36,5 % des gesamten Spitzenverkehrs in Nordamerika aus. Die beiden Hauptkonkurrenten des Unternehmens, Amazon und Hulu, hatten im Vergleich dazu nur einen Traffic-Anteil von weniger als 2%.
  1. Im Jahr 2000 bot der Netflix-CEO Reed Hastings dem Unternehmen Blockbuster eine 49%-ige Beteiligung an. Das Ziel war es, mit dem inzwischen nahezu toten Videoverleihunternehmen eine Partnerschaft einzugehen, die Domain blockbuster.com zu übernehmen und als Online-Service von Blockbuster zu agieren. Hastings‘ Angebot wurde von Blockbuster abgelehnt und der Rest ist Geschichte.
  1. Netflix festigte seine globale Vormachtstellung im Januar 2016, als es seinen Service in 130 weiteren Ländern anbot. Heute ist Netflix in mehr als 190 Ländern und Territorien auf der ganzen Welt verfügbar. Der Dienst hat sogar den abgelegensten Ort auf dem Planeten erreicht: in der Antarktis hat ein Abonnent die US-Serie Shameless abgerufen.
  1. Mexiko ist das Land mit den meisten Abonnenten, die Netflix täglich nutzen.
  1. Im ersten Quartal 2018 hatte Netflix weltweit 125 Millionen Streaming-Kunden.
  1. 56,71 Millionen Netflix-Kunden stammen aus den USA.
  1. Die Vereinigten Staaten haben Zugriff auf mehr Titel als jedes andere Land. Von den über 13.500 Titeln, die bei Netflix bereitstehen, sind knapp 40 % im US-Katalog verfügbar.
  1. Der zukunftsträchtigste Markt, den der Streaming-Dienst ausgemacht hat, ist Südamerika.
  1. Bis 2020 sollen allein in Brasilien 24,4 Millionen Abonnenten den Service nutzen.
  1. Mexiko, Deutschland, Kanada, Brasilien und Großbritannien gehören zu den weiteren wichtigen Märkten des Unternehmens.
  1. Im Jahr 2017 sah sich der durchschnittliche Netflix-Abonnent 60 Filme auf der Streaming-Plattform an.
  1. Aufgrund der überwältigenden Beliebtheit der Streaming-Plattform, sind die Einschaltquoten im Fernsehen und die Zahl der Kinobesucher deutlich zurückgegangen.
  1. Als Antwort auf die nahezu umfassende Dominanz von Netflix in der Unterhaltungsbranche positionieren sich Konkurrenten wie Amazon, Hulu, YouTube und Rundfunkunternehmen mit eigenen Streaming-Angeboten auf separaten Websites.
  1. Laut Daten aus dem Jahr 2016 betreiben 70 % der Netflix-Abonnenten „Binge-Watching“, d. h. sie schauen mehrere Serienepisoden am Stück.
  1. Im Jahr 2017 gab es einen Abonnenten, der sich 365 Tage hintereinander den Film „Fluch der Karibik“ angesehen hat.
Unterhaltung auf Abruf Quelle: Pixabay Es ist nicht zu übersehen, dass Netflix eine wahrhaft disruptive Kraft ist und die Wahrnehmung der Unterhaltungsbranche für immer verändert hat. Es wird interessant zu sehen sein, was die Zukunft für diesen Streaming-Giganten bereithält und was die Zuschauer in den kommenden Jahren erwartet.
Frisurenkatastrophen der Fußballwelt ... Übernehmen schon bald Roboter ...

Neue spieler erhalten $/€600 bonus